AKW Brokdorf: Nur 35 Jahre Strom – aber eine Million Jahre Altlast

Der Cuxhavener Grünen-Bundestagsabgeordnete Stefan Wenzel hat die zum Ende des Jahres anstehende Abschaltung der Atomkraftwerke in Grohnde bei Hameln und in Brokdorf an der Elbe als „Meilensteine für die Energiewende und einen Sicherheitsgewinn für die Bevölkerung“ bezeichnet. „Nur 35 Jahre haben diese Anlagen Strom geliefert, aber für den dabei angefallenen Atommüll muss jetzt eine Million Jahre die sichere Verwahrung gewährleistet werden. Auf dieser Technik liegt kein Segen“, heißt es in einer Erklärung des Grünen-Politikers.

Grünen-Bundestagsabgeordneter Stefan Wenzel: Mit dem AKW Brokdorf geht ein „Symbol des Atomstaates“ vom Netz

Der Cuxhavener Grünen-Bundestagsabgeordnete Stefan Wenzel hat die zum Ende des Jahres anstehende Abschaltung der Atomkraftwerke in Grohnde bei Hameln und in Brokdorf an der Elbe als „Meilensteine für die Energiewende und einen Sicherheitsgewinn für die Bevölkerung“ bezeichnet. „Nur 35 Jahre haben diese Anlagen Strom geliefert, aber für den dabei angefallenen Atommüll muss jetzt eine Million Jahre die sichere Verwahrung gewährleistet werden. Auf dieser Technik liegt kein Segen“, heißt es in einer Erklärung des Grünen-Politikers.
   
Das AKW Brokdorf wurde in den achtziger Jahren zusammen mit den Anlagen in Wyhl, Wackersdorf und Gorleben zu einem Symbol des Atomstaates und zu einem Kristallisationspunkt der bundesweiten und internationalen Anti-Atomproteste. Der Reaktor in Grohnde gehörte zu den störanfälligsten Anlagen in der Bundesrepublik.
Wenzel wies daraufhin, dass es bis heute weltweit kein einziges einsatzbereites Endlager für den hochgefährlichen Atommüll gibt. „Deutschland wird sich noch sehr lange aufwändig mit der Zwischen- und Endlagerung des strahlenden Erbes der Atomkraft beschäftigen müssen. Atomkraft sei eine „veraltete, unflexible, sehr teure und eine trotz aller gegenteiliger Verspechen unbeherrschbare Form der Energieerzeugung“, sagte der Grünen-Politiker.
Wenzel: „Die Zukunft gehört den Erneuerbaren Energien mit ihrer sauberen, bezahlbaren und flexibel einsetzbaren Technik!“. Das volle Potenzial würde sich jedoch erst entfalten, wenn Atomkraft nicht mehr die Stromnetze blockiert. „Im Kampf gegen die Klimakrise müssen wir deshalb den Ausbau von Wind und Sonne massiv beschleunigen und die Vereinbarungen im Koalitionsvertrag der Ampel schnellstmöglich umsetzen“.

Stefan Wenzel MdB

Kategorie

2021 Bundestag [S. Wenzel] Klimaschutz und Energie

Termine

Kreismitgliederversammlung

Kreismitgliederversammlung in Harsefeld

Mehr

KV/OV Test

Mehr

Kreismitgliederversammlung

Themen: u.a. Wahl des neuen Kreisvorstandes

Mehr

Mitglied werden

Aufnahmeantrag zum Herunterladen als pdf-Datei
Ausrucken, ausfüllen und an den Kreisverband Stade senden.

Sie möchten spenden?

Kreisverband Stade
IBAN:
DE92 2415 1005 1210 1522 50
Sparkasse Stade-Altes Land
Verwendungszweck: Spende

Wahlbarometer

WENN AM NÄCHSTEN SONNTAG...
Wahlen wären ...

mehr