Grüne begrüßen verbindliches Klimaschutzkonzept

13.07.22

Bevor sich die Grüne Kreistagsfraktion in die Sommerferien verabschiedet zieht Karin Aval, Fraktionssprecherin für Klimaschutz und Umwelt, ihre Bilanz zum kürzlich (27.06.2022) im Kreistag beschlossenen Klimakonzept 2030.
„Meine Fraktion freut sich, dass es nun im Klimaschutz verbindlich vorangeht“, so Karin Aval. Sie erinnert daran, dass der Impuls von einem Antrag ihrer Fraktion ausging. Der Antrag beinhaltete die Fortschreibung des Klimaschutzkonzeptes von 2015 und dieser nahm im Rahmen der Feststellung des Klimanotstandes 2019 Fahrt auf und nun beschlossen wurde.

In dem vom Kreistag beschlossenem Klimakonzept werden die großen Herauforderungen des Klimawandels grundsätzlich erläutert und die enormen Konsequenzen der menschengemachten Erderwärmung beschrieben. Es finden sich in dem 200 Seiten starken Konzept konkrete Vorschläge mit vielen Maßnahmen und Möglichkeiten kommunalen Handelns. Damit der CO2-Ausstoß reduziert wird und auch zur Anpassung an den Klimawandel sind viele nötige Maßnahmen in das Konzept aufgenommen worden, betont die Staderin.
„Dies ist entscheidend, denn ohne konkrete Umsetzung von Maßnahmen, werden wir dem Anstieg des Wasserspiegels, den Unwetterkatastrophen, dem Artensterben und der Vernichtung von Lebensräumen nichts entgegensetzen können“, sagt sie und ebenso betrachtet sie ein ambitionierten Zeitplan für die Umsetzung als zwingend nötig.

Bis auf die AFD sei allen im Kreistag heute klar, dass diese Umsetzungsschritte nun folgen müssten. Die Grüne Kreistagspolitikerin mahnt und drängelt: „Diese Schritte sind nach dem ersten Konzept 2015 unterblieben und das darf nicht noch einmal so geschehen“. Ihrer Ansicht nach müssen Maßnahmen geplant und Prioritäten gesetzt werden, um die formulierten Zielvorgaben mit festgesetzten Zeitvorgaben zu erreichen. Für Karin Aval ist auch die regelmäßige Überprüfung der Umsetzungserfolge wichtig, damit -wenn nötig- nachgesteuert werden kann, um das 1,5 Grad-Ziel erreichen zu können.

Viele Bereiche seien im Landkreis und in der Verwaltung betroffen. Karin Aval nennt die Gebäudewirtschaft, die Bauleitplanung, die Verkehrs- und Mobilitätsplanung, die Klimafolgenanpassung und eine Änderung der Ausschreibungsmodalitäten hin zu einer nachhaltigen Beschaffung und vieles andere mehr. Allen sei bewusst, dass dieses zusätzliche Arbeit für das Personal bedeute und auch ein Umdenken vieler bisheriger Arbeitsweisen erfordere. Manchen wird das nicht leicht fallen, denn viele Mitarbeiter:innen seien heute schon stark belastet, weiß Karin Aval.

Daher begrüßt die Grüne Kreistagsfraktion die auf Drängen der Grünen zusätzlich geschaffenen Personalstellen, die für diese wichtige Aufgabe eine Leitstelle Klimaschutz bilden werden.

„Mir ist klar, dass einige Kolleginnen und Kollegen vielleicht die Befürchtung haben, dass wir uns mit den vielen Maßnahmen für andere Themen Barrieren aufbauen, wenn der Klimaschutz dem entgegensteht“, meint Karin Aval. Es müsse aber diese Barrieren geben, „um endlich im Kampf gegen den Klimawandel voranzukommen". „Klimaschutz darf nicht weiter nachrangig behandelt werden. Wir müssen dieses Thema zur „Chefsache“ machen und ernsthaft durch intensive Begleitung zum Erfolg tragen“, so die Grüne abschließend.

Kategorie

2022 Fraktion Klimaschutz und Energie

Termine

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

Mitglied werden

Aufnahmeantrag zum Herunterladen als pdf-Datei
Ausrucken, ausfüllen und an den Kreisverband Stade senden.

Sie möchten spenden?

Kreisverband Stade
IBAN:
DE92 2415 1005 1210 1522 50
Sparkasse Stade-Altes Land
Verwendungszweck: Spende

Wahlbarometer

WENN AM NÄCHSTEN SONNTAG...
Wahlen wären ...

mehr