Personelle Probleme in den Elbe-Kliniken - Grüne beantragen Sondersitzung

In einem Brief an die Grüne Kreistagsfraktion weist der Verein „Work-Watch“ auf zahlreiche Probleme innerhalb der Elbe-Kliniken hin. Es sollen sich unter anderem durch die Kooperation mit den Ostemed-Kliniken die personellen Probleme verschärft haben, die Fluktuation in den Berufsgruppen sehr hoch ausfallen und sich Überstunden – und Urlaubsrückstände enorm anhäufen. Anlass genug für die Grüne Kreistagsfraktion, eine Sondersitzung des Kreisausschusses zu beantragen, auf der über die vielen Probleme der Elbe-Kliniken beraten werden soll.

In einem Brief an die Grüne Kreistagsfraktion weist der Verein „Work-Watch“ auf zahlreiche Probleme innerhalb der Elbe-Kliniken hin. Es sollen sich unter anderem durch die Kooperation mit den Ostemed-Kliniken die personellen Probleme verschärft haben, die Fluktuation in den Berufsgruppen sehr hoch ausfallen und sich Überstunden – und Urlaubsrückstände enorm anhäufen. Anlass genug für die Grüne Kreistagsfraktion, eine Sondersitzung des Kreisausschusses zu beantragen, auf der über die vielen Probleme der Elbe-Kliniken beraten werden soll.

Nach Kenntnis der Grünen Kreistagsfraktion soll Landrat Roesberg einen anonymen Brandbrief erhalten haben, in dem die Situation in den Elbe-Kliniken beschrieben wurde und sich dann der Aufsichtsrat damit befasste.

Ulrich Hemke, Fraktionssprecher der Grünen Kreistagsfraktion, vermisst dazu Informationen von Landrat Roesberg. „Es verwundert schon, dass ein Aufsichtsrat sich mit einem anonymen Schreiben befasst hat und dass das Landratsschreiben an work-watch nicht unverzüglich den Fraktionsvorsitzenden zur Kenntnis gegeben wurde“, bemängelt Ulrich Hemke. „Auch wenn Vertreter meiner Fraktion nicht im Aufsichtsrat der Elbe-Kliniken vertreten sind, so veranlasst uns Ihr Briefwechsel mit work-watch und die darin angedeuteten und angesprochenen Probleme, eine umfangreiche Information des Kreistags oder zumindest des Kreisausschusses einzufordern“, schreibt Ulrich Hemke an Landrat Roesberg. Die Grüne Fraktion betont das öffentliche Interesse an leistungsfähigen Kliniken im Raum Stade und sieht in dieser Angelegenheit eine hohe Verantwortung des gesamten Kreistag und nicht nur beim Aufsichtsrat der Elbe-Kliniken.

Der Antrag und die Fragen im Wortlaut:

Kreisausschuss – Elbe-Kliniken Stade, den 8.6.2016

Sehr geehrter Herr Landrat,
ich bitte Sie im Auftrag meiner Fraktion um die baldige Einberufung des Kreisausschusses zu einer Sondersitzung zwecks Beratung über Probleme der Elbe-Kliniken.

Mit Schreiben vom 20.5. hat uns der Verein „Work-Watch“ auf Probleme der Elbe-Kliniken hingewiesen und hierzu Fragen gestellt. Sie haben mit Schreiben vom 26.Mai auf das Schreiben von Work-Watch geantwortet und hierin sogar mitgeteilt, dass sich der Aufsichtsrat mit einem anonymen „Brandbrief“ seinerzeit befasst hat.
Es verwundert schon, dass ein Aufsichtsrat sich mit einem anonymen Schreiben befasst hat und dass das Landratsschreiben an work-watch nicht unverzüglich den Fraktionsvorsitzenden zur Kenntnis gegeben wurde.
.
Ich bitte zu der beantragten Kreisausschusssitzung Herrn Ristau von den Elbe-Kliniken als Referent einzuladen.

Vorab bitte ich um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Wie hoch sind (prozentual und in absoluten Zahlen) die Überstunden – und Urlaubsrückstände der letzten 3 Jahre gegliedert nach den Berufsgruppen ?
  2. Wieviele Stellen sind nicht besetzt ?
  3. Wie hoch ist die Fluktuation in den Berufsgruppen ?
  4. Wie viele Gastärzte werden – insbesondere in der Notfallaufnahme – beschäftigt ?
  5. Welche Probleme und Perspektiven gibt es hinsichtlich der Personalversorgung ?
  6. Trifft es zu, dass sich durch die Kooperation mit den Ostemed-Kliniken die personellen Probleme verschärft haben ? In welchen Bereichen ?

Ich gehe im übrigen davon aus, dass Herr Ristau zum Stand der Übernahme und deren personellen und finanziellen Konsequenzen berichten wird.

Auch wenn Vertreter meiner Fraktion nicht im Aufsichtsrat der Elbe-Kliniken vertreten sind, so veranlasst uns Ihr Briefwechsel mit work-watch und die darin angedeuteten und angesprochenen Probleme, eine umfangreiche Information des Kreistags oder zumindest des Kreisausschusses einzufordern im Hinblick auf das öffentliche Interesse an leistungsfähigen Kliniken im Raum Stade, für welche der gesamte Kreistag und nicht nur der Aufsichtsrat der Elbe-Kliniken Verantwortung trägt. .

Mit freundlichen Grüßen

Ulrich Hemke

Kategorie

2016 Fraktion Soziales

Termine

Kreismitgliederversammlung

Themen: u.a. Wahl des neuen Kreisvorstandes

Mehr

Mitglied werden

Aufnahmeantrag zum Herunterladen als pdf-Datei
Ausrucken, ausfüllen und an den Kreisverband Stade senden.

Sie möchten spenden?

Kreisverband Stade
IBAN:
DE92 2415 1005 1210 1522 50
Sparkasse Stade-Altes Land
Verwendungszweck: Spende

Wahlbarometer

WENN AM NÄCHSTEN SONNTAG...
Wahlen wären ...

mehr